[ Zum Ende der Seite]

Vorwort


Diese Arbeit ist als Diplom-Nebenthema am FB-Design im Bereich "Corporate Design" an der FH-Köln, im April/Mai 1996, entstanden. Überarbeitet und ins "Netz" gestellt im Januar 1998.

Diese Typologie des Filmtrailers ist ein Ansatz zur Analyse des Film-Titels, auch Vorspann, Sequel, Credits oder Opener genannt. Von besonderem Interesse sind die eigenständigen Intros, die formal Kurzfilmen oder auch (Musik-) Clips ensprechen. Die Trailer haben oft eine eigene Handlung oder zumindestens ein eigenes Konzept, das die Atmosphäre und Thema des einzuleitenden Filmes aufgreift, verarbeitet und eigenständig umsetzt. In einigen Fällen, wie z.B. in Hitchcocks filmerischen Werk, bei "Psycho" oder "Rear Window" ("Fenster zum Hof"), sind die Trailer eigenständige grafische oder filmerische Werke. Saul Bass hat in den 50er Jahren die Grundlagen geschaffen, die bis heute Gültigkeit besitzen. Die aktuellen Title-Designs sind von Video-Clips und der digitalen Bildbearbeitung beeinflußt.

Die "gelungenen" Sequels behalten die formalen Kriterien des Filmes bei. Es entsteht kein Bruch zwischen ihnen und dem Hauptfilm. Atmosphäre, Stil und Genre und eventuell vorangegangene Folgen einer Reihe fließen in den Vorspann ein und bilden im Idealfall ein Substrat des Hauptfilmes.

Die Entwicklung führte von einfachen Schrifttafeln in der Stummfilmzeit, zu Beginn der Kinogeschichte, über grafisch gestaltete Titel in den 40er / 50er Jahren, bis hin zu aufwendig gefilmten, "eigenständigen Clips" in den 80er / 90er Jahren.

Durch die Entwicklung bei Personal-Computern und der Entstehung einer Multimediaindustrie werden z.T. aufwendig gestaltete Trailer bei Spielen, interaktiven Anwendungen oder Präsentationen eingesetzt und dadurch weiterentwickelt.

Zu erwähnen ist noch, daß es zu dem Thema Vorspann, Filmtitel oder Credits keine - mir bekannte - Literatur gibt.


Michael Henning, Dipl.-Designer  
designplus - digitales gestalten  

Email: mhenning@designplus.de

Köln, den 01.02.1998

 
[ Zum Anfang]


© by Michael Henning, Köln. www.designplus.de